Zurück   Newsaboutshoes > Schuh-Autopsie / Autopsie des chaussures / Autopsy of shoes > Wörterbuch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.12.2009, 09:04
lucpl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Was ist ein *echter* Budapester?

Ich könnt's nicht sagen.
Als Anstoß schlage ich folgendes Bildchen vor, auf der Ungarischen Webseite
http://www.csizmakeszitok.hu/ferficipo/index_d.html
als Budapesterbeispiel gezeigt, aber darum noch lange nicht allgemeingültig.
Freue mich auf und über "sachdienliche Hinweise"
Miniaturansicht angehängter Grafiken
bpbordo640.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.12.2009, 10:45
Benutzerbild von Mr.Stone
Mr.Stone Mr.Stone ist offline
Member
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 484
Mr.Stone befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Der geht schon eher in Richtung "Budapester", allerdings finde ich die Spitze immer
noch recht "plump", zu wenig "definiert"....
Ansonsten: Flügelkappe, offene Schürung - passt schon.
Was ist das für eine Machart?
PS: Der Schaft scheint beim linken Schuh ja sehr schief gezwickt zu sein, wenn ich
mir die Schnürung anschaue
PPS: Die Farbkombi gefällt mir allerdings sehr gut!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.12.2009, 22:21
nick riviera nick riviera ist offline
Member
 
Registriert seit: 09.11.2009
Beiträge: 49
nick riviera befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Im anderen Topic wurde die Form der Spitze/Vorderkappe als "Haifischschnauze" bezeichnet, diese bringe ich aber eher mit dem Haferl-Schuh in Verbindung.
Ich hatte mal bei einem Schuhmacher die Leisten hierfür gesehen, als Vergleich habe ich einen Vass auf deren "Budapester"-Leisten :
Hier ist die Vorderkappe hoch aber gerade und nicht nach vorne fallend.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.12.2009, 15:11
freundhein freundhein ist offline
Member
 
Registriert seit: 29.09.2009
Beiträge: 996
freundhein befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Ich würde den „klassischen“, „echten“ Budapester so definieren:

• Derby-Schnitt (offene Schnürung)
• Flügelkappenbesatz mit Lochmuster-Verzierung (Full Brogue)
• leicht nach vorne/oben ragende Spitze
• typische Leistenform, breites Gelenk („Budapester Leisten“)
• kräftiges Leder
• zwiegenäht
• doppelte Sohle
• Handarbeit aus Ungarn

Ob die Spitze breit gerundet ist oder nicht, ob der Schuh einen 360° Zopfrahmen hat oder nicht, scheint mir dabei nicht wesentlich zu sein.

Aber solche Begrifflichkeiten und Definitionen sind immer im Wandel. Alte Bildern von „echten“ Budapestern (oder was früher darunter verstanden wurde) würden mich sehr interessieren.

Übrigens kann ich mir gut vorstellen, dass der Budapester (auch historisch gesehen) ein naher Verwandter des Haferlschuhs ist.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.12.2009, 18:25
Posh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Bevor ich mir erlaube die Frage zu beantworten:

würde ich gerne einen kleinen Denkanstoss hinterlassen

Budapester Leisten

Budapester Schuhe, das ist hier die Frage?

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.12.2009, 18:40
Benutzerbild von Mr.Stone
Mr.Stone Mr.Stone ist offline
Member
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 484
Mr.Stone befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Ein Leisten ist ein Leisten,
eine Schuhform /Art eine Schuhform.....
Also zwei verschiedene Dinge, die nicht zwangsläufig nur in
bestimmten Konstellationen auftreten müssen - würde ich sagen.
Man könnte sicher auch einen Doublemonk oder einen Tassleloafer
auf einem Budapester Leisten bauen - wie das im Einzelfall allerdings
aussähe..
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.12.2009, 20:41
freundhein freundhein ist offline
Member
 
Registriert seit: 29.09.2009
Beiträge: 996
freundhein befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Sehe ich wie Mr.Stone.

Das Schaft-Grundmodell vom Budapester, wie ich ihn verstehe, ist der Fullbrogue-Derby – nur eben auf einem besonderen Leisten und mit bestimmten Eigenheiten in der Machart.

Auf einem Budapester Leisten kann man sicher auch sehr viel anderes machen: z.B. einen Monk, durchgenäht und mit keilförmiger Kreppsohle. Das ist dann aber kein Budapester, weder ein echter noch ein falscher ...

Aber vielleicht wäre ja ein Budapester in nur etwas variierter Art, z.B. als Halfbrogue-Oxford, ein „echter“ Budapester, solange der Rest passt. Meiner Ansicht nach wäre das aber trotzdem kein „echter“ Budapester, sondern eben ein variierter, oder „auf Budapester Leisten“, im „Budapester Stil“, etc.

Vermutlich bin ich ein Vertreter der Budapester-Orthodoxie ...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.12.2009, 22:44
lucpl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Zitat:
Zitat von Mr.Stone Beitrag anzeigen
Der geht schon eher in Richtung "Budapester", allerdings finde ich die Spitze immer
noch recht "plump", zu wenig "definiert"....

Was ist das für eine Machart?
Lt. Website:
"Die geklebte Sohle besteht aus Rindscroupons und wird extra mit Holzstiften befestigt."

Also wohl holzgenagelt?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.12.2009, 22:55
lucpl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Zitat:
Zitat von Posh Beitrag anzeigen
Bevor ich mir erlaube die Frage zu beantworten:

würde ich gerne einen kleinen Denkanstoss hinterlassen

Budapester Leisten

Budapester Schuhe, das ist hier die Frage?

Also ehrlich: mich würde beides sehr interessieren.
Ein Teil der Eigenschaften, die freundhein nennt, sind ja leistenbezogen, ein Teil ist dies sicherlich nicht.
Ich habe Dinkelackers, die bis auf die Spitze wohl alle Kriterien erfüllen. (Werde mal tagsüber Bilder machen, schwarze Schuhe bei Kunstlicht ähneln schwarzen Löchern...)
Ganz schön interessant wird´s hier...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.12.2009, 23:41
freundhein freundhein ist offline
Member
 
Registriert seit: 29.09.2009
Beiträge: 996
freundhein befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Was ist ein *echter* Budapester?

Zitat:
Zitat von lucpl Beitrag anzeigen
Lt. Website:
"Die geklebte Sohle besteht aus Rindscroupons und wird extra mit Holzstiften befestigt."

Also wohl holzgenagelt?
Jö schau, schon wieder ein Thema, das nach diskursiver Aufklärungsarbeit in einem eigenen Thread schreit ...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:11 Uhr.


<

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Impressum: V.i.S.d. MDStV: Philipp Ehlers - Hedemannstr. 14, 10969 Berlin - Tel.: 0049 (0) 176 27687812 - PhilippEhlers@googlemail.com